Unheimliches

Jugendbuch | Hannes Wirlinger: Die Fürstin der Raben

Der 16jährige Josua trifft im Wald auf eine junge Frau in Begleitung von zwei Raben. Nicht nur er freundet sich mit ihr an, sondern auch seine ein Jahr ältere Schwester Margarete. Aber beide spüren, dass Sarah ein Geheimnis verbirgt. Von ANDREA WANNER

Ein Mädchen in dunkler Kleidung, die einen großen Raben auf dem Arm hält.Man muss noch keine einzige Seite gelesen haben, um das Mysterium dieser Geschichte zu spüren: ein Cover in dunklen Tönen mit einer Frau in einem zeitlos wirkenden Kapuzenmantel, einen Raben auf dem Arm und von weiteren Rabenvögeln umschwirrt. Hinter ihr ein blasser Vollmond. Und ist das, worauf ihr Fuß steht, eine Sense? Blutrot der Buchschnitt, im gleichen Vorsatz das Vorsatzpapier. Auch die Bilder im Inneren von Ulrike Möltgen strahlen diese dunklen Rätsel aus, die sich um Sarah ranken. Was ist mit ihr los?

Josua beginnt die Annäherung eher naiv. Er, der wie seine Schwester den Wald, die Tiere und Pflanzen liebt, ist fasziniert von der Fremden. Natürlich verliebt er sich in sie. Und seine weltfremde Schwester, die so gar nicht in das Leben mit Handys, Geschäftigkeit und Verabredungen passt, findet in ihr eine Freundin. Beide Geschwister sind es gewohnt, auch nachts durch den Wald zu streifen, und die Nacht scheint auch die bevorzugte Zeit von Sarah.

Düster und verlockend baut Hannes Wirlinger seine Geschichte auf, die aus dem Heute gefallen zu sein scheint, eher wirkt wie in längst vergangenen Zeiten angesiedelt. Man fühlt sich an Otfried Preußlers ›Krabat‹ erinnert, an die Spuknächte in der Mühle. Aber irgendwie finden alle Ereignisse – zunächst – logische Erklärungen. Immer weiter folgt man dem Labyrinth aus Irrungen und Wirrungen, beobachtet Merkwürdiges und versucht sich einen Reim daraus zu machen.

Ein außergewöhnliches Leseerlebnis, auf dessen dunkle Faszination man sich einlassen muss, nicht nur um herauszufinden, was die wahre Bedeutung der Raben ist, die zu Hunderten, wenn nicht Tausenden auftauchen und die in der Antike als magisch und göttlich verehrt wurden und im Mittelalter als Vorboten von Tod und Unheil galten.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Hannes Wirlinger: Die Fürstin der Raben
Mit Bildern von Ulrike Möltgen
Berlin: Jacoby und Stuart 2024
272 Seiten, 19 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Eine Herausforderung für Sebastian Bergman

Nächster Artikel

Der Drucker als einziger Freund

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Ein geniales Trio

Jugendbuch | Verena Hochleitner: Flimmern

Sydney, Nico und Katha gehen in die gleiche Klasse – haben ansonsten aber wenig bis nichts miteinander zu tun. Das soll sich ändern. Packende Unterhaltung – findet ANDREA WANNER

Fremde Welt

Jugendbuch | Christoph Scheuring: Echt Große Bahnhöfe sind reizvoll. Bunt, lebendig, mit einer ganz eigenen Stimmung des unablässigen Kommens und Gehens. Zugleich sind sie altbekannte, geradezu vertraute Orte. Bis man genauer hinsieht. Dann zeigt sich, dass das Vertraute ein Stück weit Fassade ist und dahinter eine fremde Welt liegt. Der sechzehnjährige Albert stolpert unversehens dort hinein und damit in eine Geschichte auf Leben und Tod. Von MAGALI HEISSLER

Down and under, kreuz und quer

Jugendbuch | James Roy: City down under Eine Großstadt an einem Fluss, Eisenbahnschienen, Buslinien, Straßen. Ein Stadion, Kneipen, Eisdielen, Parks, kleine Geschäfte und Firmen, Häuserzeilen. Überall junge Menschen. Wer sind sie, was treibt sie vorwärts, was für eine Geschichte haben sie zu erzählen? Der australische Autor James Roy hat sich für sein neues Buch City down under welche ausgedacht und sie könnten glatt genauso passiert sein. Von MAGALI HEISSLER

Der Weltraum, so weit

Jugendbuch | Nils Mohl: Zeit für Astronauten Wie die eigene Zukunft aussehen wird, diese Frage stellt sich jeder junge Mensch. Ab den späteren Teenagerjahren gewinnt die Antwort darauf beträchtlich an Gewicht. Zugleich sind die Träume ins Überdimensionale gewachsen. Die Weite ist ungeheuerlich, die Möglichkeiten berauschend. Nils Mohl setzt im letzten Band der Stadtrand-Trilogie seine Heldinnen und Helden unerbittlich der Schwerelosigkeit wie der Schwerkraft aus. Von MAGALI HEISSLER

Berliner Graffiti

Jugendbuch | Patrycja Spychalski: Bevor die Nacht geht Junge Menschen an einem bestimmten Punkt ihres Lebens, eine Atempause zur Rückschau und zum Genießen der Gegenwart mit allen Sinnen, während von Ferne schon eine neue Zukunft aufdämmert, davon wird immer wieder einmal erzählt. Manchmal trifft eine solche Geschichte eine Generation ins Herz. Patrycja Spychalski lässt in ihrem vierten Jugendroman ›Bevor die Nacht geht‹ zwei Jugendliche knapp vierundzwanzig Stunden Berlin durchwandern und kreiert damit eine Variante mit viel Herz. Von MAGALI HEISSLER