Ladenöffnungszeiten nach Bedarf

Kinderbuch | Susanne Göhlich: Lenas Laden

Lena macht ihren Laden auf und alle kommen zum Einkaufen. ANDREA WANNER freute sich an dem vergnüglichen Kaufladenspiel.

Lenas LadenKaufläden sind seit dem frühen 19. Jahrhundert bekannt und wurden damals meist von Schreinern als Einzelstücke angefertigt. Meist aus Holz , hinten als Regal gestaltet und vorne einen Tresen sind sie auch im Zeitalter der Supermärkte noch in vielen Kinderzimmern zu finden. Lena hat auch einen. Und an Kundschaft mangelt es auch nicht. – Wir erinnern uns: Lena ist die Kleine, die in ›Bär macht schlapp‹ das kranke Kuscheltier gesund pflegte und in ›Bettzeit ist’s‹ die Tiere der Reihe ins Bett verabschiedete. Und jetzt hat ihr Laden geöffnet.

Ein erster Blick ins Kinderzimmer zeigt leckere Köstlichkeiten, die da zum Kauf angeboten werden: blaue Trauben und knackige Karotten, saftige Äpfel und Birnen, frische Fische, Käsestück, Lauch, Wassermelonen, Kekse und Marmelade in Gläsern, einfach alles, was das Herz begehrt. Und Lena, ganz professionell ausgerüstet mit einer grünen Schürze mit blauem Kästchenmuster steht bereit: »Heut ist Lenas Ladentag. Kommt schnell, Tiere, wer was mag!«

Rundumservice

Und sie kommen der Reihe nach. Zunächst das Pferdchen, das sich für Haferbrei entscheidet, schon fertig angemacht und verzehrfertig. Der Bär wäre der nächste, weiß aber noch nicht, was er will. Also kaufen Fisch und Affe schon mal Kekse. Keine Sorge: Es ist genug für alle da, jeder wird bedient und bekommt seine ganz speziellen Wünsche erfüllt. Am Ende findet dann sogar Bär das Richtige.

Mit einfachen Bildern in frischen Farben und klaren Konturen entwirft Susanne Göhlich dieses Kinderzimmeridyll. Der erdbeerrote Fußboden und die himmelblauen Wände bilden den Rahmen für das bunte Treiben. Die Ernsthaftigkeit des Spiels, das die Kuscheltiere zum Leben erweckt und zu »richtigen« Kunden macht, zeigt, wie ernst Göhlich ihre Protagonistin nimmt. Geld braucht man in diesem Einkaufsparadies keines. Die Kundschaft ist nicht weniger freundlich als die Verkäuferin, Beschwerden gibt es keine, nur zufriedene Gesichter angesichts der individuell auf die Bedürfnisse abgestimmten Ware. Was will man mehr!

Zu jeder Doppelseite des Pappbilderbuchs gehört ein munter gereimter Zweizeiler. Und Seite um Seite leeren sich die Regale, stapeln sich Waren im Kinderzimmer, wird genascht, probiert, gemampft – bis alle satt und sehr, sehr zufrieden sind.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Susanne Göhlich: Lenas Laden
Frankfurt: Moritz 2016
24 Seiten. 8,95 Euro
Bilderbuch ab 2 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Zynismus statt Hoffnung

Nächster Artikel

Verschwommenes

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Sinneseindrücke

Indiebookday 2015 | Kinderbuch | K.Koch, I.Wolfermann: Tilda und der Duft der Welt Sehr junge Kinder nehmen von dem, was vorgeht, vieles wahr, auch in vielen Facetten. Noch fehlen aber die Wörter, das alles passend auszudrücken. Karin Koch lässt ihre kindliche Hauptfigur Tilda dieses Problem auf eine ganz besondere Art bewältigen, die Sinneseindrücke stehen im Vordergrund. Iris Wolfermann hat die gelungene Geschichte in passende Bilder umgesetzt. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Zwei rasende Tiere

Kinderbuch | Emily Jenkins, Chris Appelhans: Ein Windhund und ein Murmeltier Was so richtige Lebensfreude ist, kann man oft an Tieren sehen, am spielenden Hund, am tobenden Murmeltier, am flatternden Schmetterling. In einem turbulenten Bilderbuch wird von ihnen erzählt. GEORG PATZER hat es den Kopf verwirbelt. PDF erstellen

Gute Nacht

Bilderbuch | Sabine Bohlmann/ Kerstin Schoene: Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der dem Mond Gute Nacht sagen wollte

Ein Siebenschläfer, das ist schon ein possierliches Kerlchen, das dem Eichhörnchen etwas ähnelt, aber kleiner, mit runden Öhrchen, großen schwarzen Augen und langen Schnurrhaaren. Nachts wird es so richtig munter, also als Darsteller in diesem Bilderbuch, der dem Mond »Gute Nacht« sagen will, bestens geeignet. Allerdings schläft er zurzeit noch einen tiefen Winterschlaf, aber: nehmen wir einfach mal an, es wird Frühjahr und der kleine Siebenschläfer wird wach. BARBARA WEGMANN begleitet ihn in seiner Geschichte.

Geteilte Freude ist doppelte Freude …

Kinderbuch | Mo Willems: Muss ich was abgeben Endlich Sommer. Endlich warm. Endlich Zeit für ein Eis. Tja, und dann beginnt das Problem: Alleine essen? Oder doch teilen? Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Wie viel Dinge braucht der Mensch?

Kinderbuch | Rosemarie Eichinger: Das unheimliche Haus der Herrn Pasternak

Anabel will Piratin werden. Dazu muss man mutig sein. Und wie groß ihr Mut tatsächlich ist, muss sie beweisen, als zunächst ihr Kater Oskar und dann ihr kleiner Bruder in dem grässlich Nachbarhaus verschwinden. Spannung pur, findet ANDREA WANNER