Chaos pur

Jugendbuch | Erin Gough: Herzflattern mit Karamell

Manchmal will man alles richtig machen – und am Ende geht alles schief. Die 17järhige Delilah kann ein Lied davon singen. Von ANDREA WANNER

Erin Gough - Herzflattern mit KaramellEigentlich geht Del davon aus, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann: Ihr Outing als Lesbe hat sie hinter sich, vielleicht beruhigen sich ihre Mitschülerinnen und Mitschüler irgendwann wieder. Eventuell redet sogar ihre beste Freundin Lauren irgendwann ernsthaft mit ihr darüber. Und die paar Wochen, die ihr Vater sich eine Auszeit gönnt – zu der sie ihn gedrängt hat – wird sie mit dem Café schon alleine klarkommen.

Aber dann ist plötzlich der eingestellte Geschäftsführer weg, sie muss der Aushilfe kündigen, weil sie sich aus der Kasse bedient, und steht alleine mit dem ›Flywheel‹ da. Ihr Kaffee schmeckt keinem, ständig werden falsche Waren geliefert und die Situation in der Schule eskaliert. Wie soll es weitergehen? Del bleiben noch zwei Lichtblicke: ihr Freund Charlie, der sie unterstützt, und Rosa, das wunderbare Mädchen. Sie tanzt im Restaurant gegenüber allabendlich Flamenco. Aber ob das ausreichen wird, mit all den Katastrophen fertig zu werden?
Und es kommt alles noch viel schlimmer.

In ihrem Debütroman, für dessen Manuskript die australische Autorin Erin Gough 2013 einen Nachwuchspreis gewann, geht es turbulent zu. Del, nach außen cool und tough, gewährt einen Blick in ihr Inneres. Und da herrscht ein gewaltiges Durcheinander. Da ist der Zorn auf ihre Mutter, die sie und den Vater wegen eines anderen Mannes sitzen gelassen hat. Sie ärgert sich über ihren Dad, ist wütend auf das Mädchen, in das sie verliebt war und welches sie verraten hat. Sie versteht ihre beste Freundin nicht, unterstellt den Lehrerinnen und Lehrern Einmischung in Dinge, die sie nichts angehen, und ist mit der Welt kein bisschen im Reinen. Andererseits versucht sie alles richtig zu machen. Sie will das Café ›Flywheel‹ retten und ihren Vater davon zu überzeugen, dass alles bestens ist. Dabei steht er vor dem Bankrott.

Gough findet dafür einen unmittelbaren, direkten Ton, lässt ihre junge Protagonistin zu Wort kommen, ihre Überlegungen und Gefühle offen legen, falsche Entscheidungen und Verhaltensweisen rechtfertigen. Del ist auf der Suche: nach Konstanz in ihrem Leben, nach einer wahren Liebe, nach Freundschaft, nach Zuverlässigkeit, nach sich selbst.

Ernste Themen werden leicht verpackt, dazu ein Karamell-Milchshake: Es funktioniert. Man hat eine Vorstellung von Del, kann sich über sie ärgern, mit ihr leiden und gelegentlich den Kopf über sie schütteln. Und man kann sich wünschen, dass das alles am Ende doch noch irgendwie halbwegs gut ausgeht.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Erin Gough: Herzflattern mit Karamell. Oder wie ich in zwei Wochen mein Leben ruinierte
(The Flywheel, 2015). Aus dem Englischen von Yvonne Hergane
Frankfurt: KJB 2016
348 Seiten, 15,99 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Erziehungsmaßnahmen für eine Prinzessin

Nächster Artikel

Schön visionär

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Durch das Augenglas der Liebe

Jugendbuch | Beate Dölling: Der Sommer, in dem wir alle über Bord gingen Eine alte Fehde zwischen den Schülerinnen und Schülern zweier Schulen, die anscheinend kein Ende findet, Gefühlswirrwarr und viel schöne Natur, die allerdings auch Arbeit macht, sind die Ingredienzien von Beate Döllings Sommerabenteuergeschichte. Erst am Ende wird die leichte Kost pikanter und zeigt, wie wichtig der Blick der Liebe auf die Dinge ist. Von MAGALI HEISSLER

Im Kopf eines anderen

Jugendbuch | Neal Shusterman: Kompass ohne Norden Gedankenlesen, das wäre was! Wort für Wort verfolgen können, was ein anderer Mensch denkt, klingt äußerst verlockend. Was macht uns so sicher, dass wir tatsächlich verstehen, was andere denken? Neal Shusterman schickt sein Publikum in den Kopf eines anderen und damit auf eine Reise ins mehr als Ungewisse. Von MAGALI HEIẞLER

Eine Zukunft für das Mädchen 7652.4 – Sektion 48

Jugendbuch | Jenni Fagan: Das Mädchen mit dem Haifischherz Wie stellt man sich ein ›Mädchen mit dem Haifischherzen‹ vor? Haie gelten als brutal und gefährlich. Und ein Mädchen mit solch einem Herzen? Schon beim Anblick des Covers kann man vermuten, dass die 15jährige Anais nicht gerade zimperlich ist. Von ANDREA WANNER

Außergewöhnliches

Jugendbuch | Diana Sweeney: Am tiefen Grund Auf dem hiesigen Kinder– und Jugendbuchmarkt hat sich in den letzten fünfzehn Jahren ein stilles Phänomen gezeigt, ungewöhnliche Bücher aus Australien und Neuseeland. Strittige Themen, Originalität in Präsentation und Formen, eine ausgezeichnete Sprache, aufregende Illustrationen, andere Sichtweisen auf Menschen bringen ganz besondere Geschichten hervor. So auch bei Diana Sweeneys Debütroman, der eine weitere Perle in der Kette außergewöhnlicher Jugendbücher aus Australien ist. Von MAGALI HEISSLER

Menage à trois

Jugendbuch | Marie-Aude Murail: 3000 Arten Ich liebe dich zu sagen Was Chloé, Bastien und Neville verbindet, ist in der 7. Klasse eine Französischlehrerin, die mit der ganzen Klasse eine Don-Juan-Aufführung besucht. Auf alle drei springt der Funke über und alle drei beschließen, Schauspieler zu werden. Von ANDREA WANNER