Abschied vom Sommer

Kinderbuch | Martin Klein: Finn und Frieda halten den Herbst auf

Alles geht einmal zu Ende. Aber dass sogar der Sommer vorbei sein soll, können die Geschwister Finn und Frieda schlicht nicht fassen. Was jetzt? Von ANDREA WANNER

Martin Klein - Finn und Frieda halten den Herbst aufDie böse Überraschung ist eines Morgens einfach da: es ist kalt und regnerisch. Was soll das denn sein? Klappernde Zähne und eiskalte Zehen mitten im Sommer. Finn und Frieda sind einfach nicht bereit, das zu akzeptieren. Der Sommer dauert schon so lange, dass die beiden einfach davon ausgegangen sind, dass er nie aufhören wird. Im Garten steht das Planschbecken – und die Tage bestanden aus Federball- oder Frisbeespiel, Baden und Spritzen mit dem Gartenschlauch. Das darf kein Ende haben.

Die analytische und eher rationale Frieda ist skeptisch, als ihr Bruder eine Idee hat. Den Herbst einfach aufhalten? Wie soll das gehen? Aber Finn lässt sich nicht bremsen. Gemeinsam malen sie gelbe Ahornblätter wieder grün, befestigen abgefallene Blätter vom wilden Wein mit Tesafilm wieder an den Zweigen und essen die noch nicht ganz reifen Pflaumen, damit gar nichts, aber auch wirklich gar nichts an Herbst denken lässt. Sogar die Gänse, die sich bereits für ihren Flug nach Süden sammeln, bekommen ein Hinweisschild, auf dass sie besser dableiben. Perfekt. So kann es bleiben. Oder?

Martin Klein erzählt eine Geschichte, die für Leseanfänger ab sieben Jahren empfohlen wird. Mit einfachen Formulierungen und originellen Einfällen fängt er die Wehmut ein, die einen alljährlich überkommt, wenn man spürt, dass der Sommer allmählich zu Ende geht. Kein Wort zu viel und keines zu wenig: Die Aktionen von Frieda und Finn werden liebevoll beschrieben und sie werden in ihrem Tun wirklich ernst genommen. Auch von den Eltern, die am Ende der Geschichte noch eine Rolle spielen.

Das ist wirklich Kinderliteratur vom Feinsten: Alltagsnahes wird poetisch gestaltet und spannend erzählt. Die Illustrationen von Kerstin Meyer zeigen das Geschwisterpaar in Aktion, lassen ihr Schnattern spüren, ihre Versuche sich warm zu rennen, ihr vertrautes Miteinander. Den Hintergrund bietet der Garten mit fast impressionistisch wirkenden Eindrücken eines Spätsommeridylls.

Der Sommer wird zu Ende gehen. Auch das gehört zu den Dingen, die man einfach akzeptieren muss. Nichts währt ewig. Frieda und Finn werden das lernen. Und sich mit überzeugendem Optimismus dann am Ende doch auf den Herbst freuen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Martin Klein: Finn und Frieda halten den Herbst auf
Mit Illustrationen von Kerstin Meyer
München: Tulipan 2017
48 Seiten. 8,95 Euro
Kinderbuch ab 7 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

1989 – ein Jahr in Bildern

Nächster Artikel

Dem Sturm trotzen

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Megacool

Kinderbuch | Katja Reider: Cool in 10 Tagen Was liegt näher als sich zusammenzutun, wenn man Juli und August heißt? Das findet wenigstens Julis Mutter. Vernetzen ist sowieso ihr Ding. Und tatsächlich finden Juli und August ein gemeinsames Projekt: sie wollen cool werden. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Neue Erfahrungen

Kinderbuch | Katja Gehrmann: Stadtbär Die Tiere sind plötzlich aus dem Wald verschwunden. Der Bär wundert sich – und reist ihnen hinterher. Die anderen sind alles andere als begeistert. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Es gibt nicht Nichts

Kinderbuch | Øyvind Torseter: Das Loch Es gibt absichtliche Löcher, die da sind, wo sie hingehören und sein sollen: das Loch in der Minigolfbahn zum Beispiel, in das man den Ball versenken soll. Oder das bei der Gitarre, damit die überhaupt klingen kann. Es gibt Löcher, über die man sich ärgert – wie das in der neuen Jeans. Oder solche, die schmerzen, wie das im Zahn. Ein Loch, wie es uns hier begegnet, ist allerdings ungewöhnlich. ANDREA WANNER staunte. PDF erstellen

Fernweh und Heimweh

Kinderbuch | H. Knoblich, M. Mair: Xaver im Uhrenland Ist man zu Hause, sehnt man sich in ferne Länder. In fernen Ländern angekommen, denkt man auf einmal sehnsüchtig an zu Hause. Ganz besonders an Weihnachten. Wie es dazu kommt und wie es sich anfühlt, erzählen Heidi Knoblich und Martina Mair sowohl spannend als auch überzeugend in ihrer neuen Weihnachtsgeschichte. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Zeitreise

Kinderbuch | Alice Melvin: Omas Haus Ein kleines Mädchen besucht ihre Großmutter. Der Rundgang durchs Haus wird zu einer Begegnung mit einer anderen Zeit. Von ANDREA WANNER PDF erstellen