Eine Lektion in Sachen Fairness

Kinderbuch | Jörg Mühle: Zwei für mich, einer für dich

Teilen ist schwierig. Eins für mich, eins für dich – das ist gerecht. Wenn die Ausgangssituation eine andere ist, wird es schwierig, findet nicht nur ANDREA WANNER.

Zwei für mich einer für dich 9783895653575 - 350Ein Bär ist im Wald unterwegs und findet drei Pilze. Leckere Sache, vor allem, wenn man einen Freund wie das Wiesel hat, das richtig gut kochen kann. Dann geht es ans Essen und ans Teilen. Und da beginnen die Probleme.

Für den Bär ist es klar: einen Pilz für jeden und den dritten für ihn – schließlich hat er sie ja gefunden. Das Wiesel beansprucht den dritten für sich: Schließlich ist es dafür verantwortlich, dass eine fertige Mahlzeit auf dem Tisch steht. Nachdem das also nicht weiterhilft, müssen andere Argumente her. Der Bär meint, er sei größer und brauche deswegen mehr Pilze. Eine Steilvorlage für das Wiesel, schließlich ist es viel kleiner und muss noch wachsen. Tja, und wie es manchmal so ist: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte …

Jörg Mühle entwirft mit leichter Hand eine Alltagssituation, die er allerdings aus dem heimischen Umfeld und den Streit um Süßigkeiten oder Spielzeug in den Wald verlegt. Mit liebevollen Details gestaltet der die Szenen: eine perfekt eingerichtete Waldküche, allerhand andere kleine Waldtiere, witzig und originell. Darum herum bleibt viel Platz für den Text, der je nach Situation kleiner oder größer, sprich leise oder lauter daherkommt. Futterneid, Habenwollen, Eigennutz: alles keine schönen Eigenschaften, aber allen vertraut. Rechthaberisch und nur auf den eigenen Vorteil bedacht, müssen Bär und Wiesel feststellen, dass sich das am Ende nicht lohnt.

Mühle lässt sie und die Betrachter mit dem Problem alleine. Sie haben keine Lösung gefunden, die Umstände haben den Streit gelöst. Haben sie daraus gelernt? Dafür hat sich Mühle einen wunderbaren Schlussgag ausgedacht, der herausfordert, über mögliche Alternativen nachzudenken. Das lohnt sich wirklich. Für alle!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Jörg Mühle: Zwei für mich, einer für dich
Frankfurt am Main: Moritz 2018
32 Seiten, 12,95
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Die Magie des Breakdance

Nächster Artikel

Hundefutter für die Krähe

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Wem gehört das Wasser?

Kinderbuch | John Kilaka: Schneller Hase   Für wen ist eigentlich das Wasser da? Nur für den Stärkeren? John Kilaka verpackt ein ernstes Thema in ein buntes und spannendes Bilderbuch, in eine farbenprächtige Fabel. Von BARBARA WEGMANN PDF erstellen

Veränderungen

Kinderbuch | Martin Klein: Medusien Manchmal erwarten einen Überraschungen im Leben. Veränderungen, von denen man zunächst nicht weiß, was man von ihnen zu halten hat. So eine Überraschung ist der Umzug der Familie Wunderlich nach Medusien. ANDREA WANNER hat sie an den fremden Ort begleitet. PDF erstellen

Wenn man Unordnung vermisst

Kinderbuch | Jule Wellerdiek: Holgers Haus

Manchmal sind Freundschaften so eine Sache. Wer kann sich schon vorstellen, dass ein Stein und ein Fuchs Freunde sind? Nicht nur das, sie teilen auch noch ihr Zuhause. Aber wie das bei Wohngemeinschaften so ist, da kanns auch mal ordentlich rappeln im Karton. BARBARA WEGMANN hat die ungewöhnliche WG in diesem Buch besucht.

Gespielte Harmlosigkeit

Heinz Janisch und Helga Bansch: Wir sind alle nett – von A bis Z Kindergärten sind Orte, wo man Kinder sicher und gut aufgehoben weiß, wo zuverlässiges Fachpersonal sich um die Kleinen kümmert, wo sie unter Aufsicht spielen, toben und lernen. Oder? ANDREA WANNER staunte über das, was in einer Kindergruppe so abgeht. PDF erstellen

Die Fantasie mal wieder

Kinderbuch | Janine Wilk: Das Reich der Tränen Misshandelte Kinder sind ein großes Thema, auch in Büchern für Kinder. Es zu behandeln ist eine große Aufgabe, gerade in Büchern für Kinder. Wichtig ist es, Hoffnung zu vermitteln. Dabei wird allerdings gern auf die Fantasie verwiesen. Auch bei Janine Wilks ›Das Reich der Tränen‹ darf sie wieder mal als Allheilmittel herhalten. So ganz reicht das nicht, meint MAGALI HEISSLER. PDF erstellen