Vom Habenwollen und Nichtkriegen

Kinderbuch | Philip Waechter: Toni

Toni ist ein ganz normaler Junge. Und wie viele Jungs träumt er davon, ein berühmter Fußballspieler zu werden. Dafür kann man trainieren, klar. Aber es scheint noch andere, wichtige Faktoren zu geben. Von ANDREA WANNER

Waechter - ToniKlar. Es braucht Vorbilder. Renato Flash ist so ein Fußballidol. Toni will gern so werden wie er. Er bestaunt den Star auf einem Plakat, das ihn überlebensgroß in Aktion zeigt. Renato Flash hat genau das, was Toni auch braucht: die richtigen Schuhe. Solche, die bei jeder Ballberührung blinken. Die gibt es tatsächlich zu kaufen. Ab 79,99. Toni muss sie haben. Aber es sieht nicht so aus, als ob sein Wunsch in Erfüllung gehen würde.
 
Seine Mutter lehnt kategorisch ab, der Opa hört am Telefon nicht mal richtig zu. Was bleibt? Klar, Toni muss selbst Geld verdienen. Gesagt, getan. Ab sofort hat er ein Ziel und versucht, es mit allen Mitteln zu erreichen. Geldverdienen kann doch nicht so schwer sein.
 
Eine Belohnung für die warmherzige, witzige Geschichte war die Auszeichnung mit dem Leipziger Lesekompass 2019. Philip Waechter hat einen grandiosen Comic über einen Jungen gemacht, der einen Plan verfolgt. Schnelles Geld? Von wegen! Sechs Kapitel lang kann man Tonis Anstrengungen, seine Erfolge und sein Scheitern mitverfolgen, vom Flyer austragen, Hund ausführen bis zur Arbeit als Kindermodell. Unterschiedliche Bezahlung, unterschiedlicher Stress, unterschiedliche Ergebnisse. Bildchen um Bildchen sind wir ganz nah dran, wie der zielstrebige Held den Scheinen nachjagt – und sich dabei als äußerst netter Junge zeigt. Geld verdienen ist eine Sache, freundlich und fair bleiben eine andere. Und manchmal kostet dann das auch wieder was von den mühsam zusammengekratzten Moneten.
 
Jeder neue Versuch an Geld zu kommen ist farblich in einem anderen Ton gehalten, immer mit leuchtend rotem Pullover auf allen Bildchen gut zu erkennen: Toni. Der lässt nicht locker, verzweifelt nicht und kommt seinem Traum doch nur sehr langsam näher. Dass das ganze eigentlich eine Weihnachtsgeschichte ist und auch an Weihnachten endet, macht nichts. Toni kann man ganzjährig auf seiner Tour begleiten, sich mit ihm freuen, mit ihm leiden, hoffen, bangen und zuversichtlich am großen Plan festhalten. Dabei lernen kann man auch was: Geld ist wichtig, aber es gibt auch noch andere sehr wichtige Dinge im Leben. Und Mütter und Väter, die nicht immer gleich den Geldbeutel zücken und ihren Sprösslingen jeden Wunsch erfüllen, liegen vielleicht gar nicht immer so falsch.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Philip Waechter: Toni. Und alles nur wegen Renato Flash
Weinheim: Beltz & Gelberg 2018
67 Seiten. 14,95 Euro
Kinderbuch ab 6 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

In den Träumen lesen

Nächster Artikel

»Ich arbeite wie ein Maler«

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Auf der Suche nach dem roten Sonnenschirm

Kinderbuch | Susanna Mattiangeli: Ein Strandtag

Sommer, Sonne: ab ans Meer. Ein kleines Mädchen lässt sich kein Detail von diesem herrlichen Strandtag entgehen. Von ANDREA WANNER

Gutgläubige Hühner und ein aufgeblasener Gockel

Bilderbuch | W.Holzwarth / G.Jakobs: Der Sonnenkönig

Wenn einer den Hals nicht voll bekommen kann, braucht er Leute, die ihn ihm vollstopfen. Und es gibt eitle Gockel, die zielsicher jede Schwäche ausnutzen, nur damit sie reicher, fauler, dicker werden können. Von so einem Gockel hat Werner Holzwarth jetzt geschrieben. Von GEORG PATZER

Von Nichtschwimmer und Wasserratten

Kinderbuch | Gideon Samson: 70 Tricks, um nicht baden zu gehen Wenn man als Junge dazugehören möchte, muss man schwimmen können Sonst verpasst man Dinge wie Geburtstagspartys, bei denen im Erlebnisbad gefeiert wird. Und was, wenn man Wasser hasst, ja sogar Angst davor hat? Dann braucht man Tricks. Gidd hat eine Menge davon und ANDREA WANNER staunte nicht nur über seinen Einfallsreichtum.

Wenn eine Rolle eine große Rolle spielt

Kinderbuch | Susan Batori: Wo ist das Klopapier

Wetten: jeder kennt es, jeder hat es, jeder benutzt es, so ab dem ersten Lebensjahr. Vor etwa einem Jahr war es so begehrt, dass es oftmals ausverkauft war, es hat in der Regel seinen festen Platz und manchmal kommt ein Schrei aus dem Bad, wenn es fehlt: das Klopapier. Viel zu wenig wurde es bisher beachtet, viel zu wenig Aufmerksamkeit erhielt es, endlich wird es in einem urkomischen Bilderbuch einmal ganz, ganz wichtig, findet BARBARA WEGMANN

Die Monster kommen

Kinderbuch | Albertine/Sylvie Neeman: Sie kommen!

Was sich im Kopf abspielt, ist manchmal schrecklicher als in der Wirklichkeit. Aber muss es wirklich so bedrohlich sein wie bei dieser Frau? Zähnefletschende Monster jagen sie, mit spitzen Zähnen und gierigen Zungen. Aber was ist die Realität? Sylvie Neeman und Albertine haben ihren bösen Spaß damit. Von GEORG PATZER