Vom Habenwollen und Nichtkriegen

Kinderbuch | Philip Waechter: Toni

Toni ist ein ganz normaler Junge. Und wie viele Jungs träumt er davon, ein berühmter Fußballspieler zu werden. Dafür kann man trainieren, klar. Aber es scheint noch andere, wichtige Faktoren zu geben. Von ANDREA WANNER

Waechter - ToniKlar. Es braucht Vorbilder. Renato Flash ist so ein Fußballidol. Toni will gern so werden wie er. Er bestaunt den Star auf einem Plakat, das ihn überlebensgroß in Aktion zeigt. Renato Flash hat genau das, was Toni auch braucht: die richtigen Schuhe. Solche, die bei jeder Ballberührung blinken. Die gibt es tatsächlich zu kaufen. Ab 79,99. Toni muss sie haben. Aber es sieht nicht so aus, als ob sein Wunsch in Erfüllung gehen würde.
 
Seine Mutter lehnt kategorisch ab, der Opa hört am Telefon nicht mal richtig zu. Was bleibt? Klar, Toni muss selbst Geld verdienen. Gesagt, getan. Ab sofort hat er ein Ziel und versucht, es mit allen Mitteln zu erreichen. Geldverdienen kann doch nicht so schwer sein.
 
Eine Belohnung für die warmherzige, witzige Geschichte war die Auszeichnung mit dem Leipziger Lesekompass 2019. Philip Waechter hat einen grandiosen Comic über einen Jungen gemacht, der einen Plan verfolgt. Schnelles Geld? Von wegen! Sechs Kapitel lang kann man Tonis Anstrengungen, seine Erfolge und sein Scheitern mitverfolgen, vom Flyer austragen, Hund ausführen bis zur Arbeit als Kindermodell. Unterschiedliche Bezahlung, unterschiedlicher Stress, unterschiedliche Ergebnisse. Bildchen um Bildchen sind wir ganz nah dran, wie der zielstrebige Held den Scheinen nachjagt – und sich dabei als äußerst netter Junge zeigt. Geld verdienen ist eine Sache, freundlich und fair bleiben eine andere. Und manchmal kostet dann das auch wieder was von den mühsam zusammengekratzten Moneten.
 
Jeder neue Versuch an Geld zu kommen ist farblich in einem anderen Ton gehalten, immer mit leuchtend rotem Pullover auf allen Bildchen gut zu erkennen: Toni. Der lässt nicht locker, verzweifelt nicht und kommt seinem Traum doch nur sehr langsam näher. Dass das ganze eigentlich eine Weihnachtsgeschichte ist und auch an Weihnachten endet, macht nichts. Toni kann man ganzjährig auf seiner Tour begleiten, sich mit ihm freuen, mit ihm leiden, hoffen, bangen und zuversichtlich am großen Plan festhalten. Dabei lernen kann man auch was: Geld ist wichtig, aber es gibt auch noch andere sehr wichtige Dinge im Leben. Und Mütter und Väter, die nicht immer gleich den Geldbeutel zücken und ihren Sprösslingen jeden Wunsch erfüllen, liegen vielleicht gar nicht immer so falsch.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Philip Waechter: Toni. Und alles nur wegen Renato Flash
Weinheim: Beltz & Gelberg 2018
67 Seiten. 14,95 Euro
Kinderbuch ab 6 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

In den Träumen lesen

Nächster Artikel

»Ich arbeite wie ein Maler«

Neu in »Kinderbuch«

Wie viel Dinge braucht der Mensch?

Kinderbuch | Rosemarie Eichinger: Das unheimliche Haus der Herrn Pasternak

Anabel will Piratin werden. Dazu muss man mutig sein. Und wie groß ihr Mut tatsächlich ist, muss sie beweisen, als zunächst ihr Kater Oskar und dann ihr kleiner Bruder in dem grässlich Nachbarhaus verschwinden. Spannung pur, findet ANDREA WANNER

Überzeugungsarbeit

Kinderbuch | Leonora Leitl: Susi Schimmel. Vom Verfaulen und Vergammeln Der Anblick von Schimmel löst bei Menschen nicht gerade Begeisterung aus. Dabei ist Schimmel gut und nützlich. Sagt wer? Der Schimmel natürlich. Ob uns seine Agentin überzeugen kann? Hören wir der Kleinen einmal zu. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Endlich geht’s bergab

Kinderbuch | Luc Blanvillain: Tagebuch eines Möchtegern-Versagers Eigentlich doch toll, wenn einem in der Schule alles zufliegt. Oder? Der zwölfjährige Nils hat da eine ganz andere Geschichte zu erzählen. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Durch schmale Gassen und ins Schneegestöber

Bilderbuch | Sydney Smith: Unsichtbar in der großen Stadt

Seine liebste Freundin lässt man nicht im Stich. Und wenn sie verloren geht, dann sucht man sie. So gefährlich es in der Großstadt auch sein mag, vor allem im Winter, wenn ein Schneesturm durch die Straßen tobt und man selbst noch ganz klein ist. Sydney Smith erzählt eine berührende Wintergeschichte. Von GEORG PATZER

Der überwältigende Charme des Alltäglichen

Kinderbuch | Emma Adbåge: Mickan ist ganz zufrieden mit sich In Kinderbüchern muss etwas passieren, heißt es. Am besten Abenteuer und das am laufenden Band. Egal, ob Verbrecherjagd, Gespenster oder Familienprobleme, Hauptsache, es wird rasant. Dabei übersieht man leicht, dass nicht alle Kinder gleich sind. Manche ziehen ihr Vergnügen daraus, das ganz Alltägliche zu betrachten. Dass das einen eigenen, überwältigenden Charme entwickelt, beweist die junge schwedische Autorin Emma Adbåge mit Mickan ist ganz zufrieden mit sich. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen