Frühe Mobilität

Kinderbuch | Martin Baltscheit: Laufrad, mein Laufrad

Kaum sind die lieben Kleinen auf der Welt, fangen sie an zu robben, zu krabbeln, schließlich auf zwei Beinen zu gehen. Dann vielleicht eines von diesen vierrädrigen Plastikautos. Aber schon wartet etwas viel Besseres: ein Laufrad. Von ANDREA WANNER

So schwingt sich ein munteres Mädchen, selbstverständlich mit Helm, auf das ersehnte, funkelnagelneue Gefährt. Mit dem Fahrzeug, angetrieben durch die eigenen Beine, geht’s los, quer durch die Fußgänger, an Hunden vorbei, eine Straße entlang, ins freie Feld. Dort verwandelt sich das Ding in – zumindest gefühlt – in ein Pferdchen aus Holz.

Martin Baltscheit: Laufrad, mein Laufrad

Die Szenerie wird immer fantastischer, ein Elefant und eine Giraffe auf einem Fahrrad, ein Junge auf einem Einrad, eine Maus auf einem Hochrad: Was begegnet den beiden nicht alles. Toll. Das geht so, bis es dunkel ist. Und trotzdem gibt’s am Ende noch einen Wunsch …

Munter gereimt im Rhythmus der sich drehenden Räder, kleine Vierzeiler, einer pro Doppelseite. Martin Baltscheit braucht nicht viele Worte, um das Gefühl der Freiheit zu beschreiben, das man hat, wenn man aus eigener Kraft sich schneller fortbewegt, als man laufen kann.

Das Laufrad ist dabei viel mehr als Mittel zum Zweck. Es wird zum guten Freund, zum Kumpel, der durchaus ein Eigenleben zu haben scheint. Von links nach rechts bewegt sich das Mädchen auf dem gelben Flitzer, das rote Halstuch flattert im Fahrtwind, auf dem Kopf leuchten die Blumen des Helms so bunt wie am Wegesrand. Die begeisterten Zuschauer reichen von Omas und Opas, die aus dem Fenster schauen – und vor Glück weinen! – bis zu staunenden Maulwürfen, Einhörnern und einer Wunschtraumfee.

Ganz konsequent wird aus der Perspektive eines unternehmungslustigen Kindes erzählt – vielleicht erinnert sich manch einer oder eine an diese wunderbaren Erlebnisse aus Kindertagen, als die Welt einem noch ganz gehört hat, die Tage lang und erfüllt waren, der Stolz auf die eigene Leistung einen zufrieden und glücklich machte.

Zum Nachlesen und Vorlesen ist dieses kleine Bilderbuch perfekt, das in seiner stabilen Ausführung in Pappe natürlich vor allem in Kinderhände gehört – wenn die mal grad keinen Laufradlenker halten.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Martin Baltscheit: Laufrad, mein Laufrad
Mit Illustrationen von Anne-Kathrin Behl
Weinheim: Beltz & Gelberg 2019
22 Seiten. 8,95 Euro
Bilderbuch ab 2 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ein richtiger Mensch

Nächster Artikel

Leise Aufschreie

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Trübe Aussichten?

Kinderbuch | Natalie Standiford: Ein Baum voller Geheimnisse Wenn die Kindheit endet, beginnt der Ernst des Lebens, sagt man. Das klingt nicht gut. Muss ein Kind tatsächlich eines Tages auf alles verzichten, was Spaß macht? Darf nichts mehr unbeschwert und lustig sein? Das sind ja trübe Aussichten. Oder vielleicht doch nicht? Die US-amerikanische Autorin Natalie Standiford hat dazu eine sehr spannende Geschichte geschrieben. Von MAGALI HEISSLER

Tierisch gut

Kinderbuch | Arne Rautenberg: Mut ist was Gutes

Dem kleinen Schwein mit dem Badehöschen, aus dem das Ringelschwänzchen rausguckt, das die Augen zusammenkneift und mit den Armen seine Beinchen fest umklammert ist anzusehen, dass der Sprung ins Nass einfach pures Vergnügen ist. Vielleicht hat es ein bisschen Überwindung gekostet, jetzt im Flug ist es einfach Spaß. Freude, die ansteckt, findet ANDREA WANNER.

Fernweh

Kinderbuch | Mizielinska/Mizielinski: Alle Welt. Das Landkartenbuch Der Urlaub ist längst vorüber. Vielleicht hat er gar nicht in fremden Landen stattgefunden, sondern zuhause, auf dem Balkon oder im Garten, am Baggersee oder im Freibad. Egal. Alles auf der Welt kann man sich sowieso nicht anschauen. Aber »Aller Welt« ein bisschen näherkommen kann man. Mit einem grandiosen Buch. ANDREA WANNER staunt.

Offen für Neues

Kinderbuch | Anna Walker: Hilde Hilde ist ein Huhn. Und wer immer sich die Beleidigung »dummes Huhn« ausgedacht hat, kannte Hilde nicht. Von ANDREA WANNER.

Wenn ein Haus ein Zuhause wird

Kinderbuch | Kelly Jordan: Das kleine Haus am Meer

Also, ich bin dabei: ein Haus am Meer, wunderbar gelegen, ein Traum von Landschaft, in einer Bucht, viel Natur, Tiere und Stille rundum. Das klingt wie aus einem Reiseprospekt, aber diesmal ist es aus einem bezaubernden Kinderbuch, in das sich BARBARA WEGMANN geradezu sehnsüchtig vertieft hat