/

Der Prinz wird sich scheckig lachen!

Kinderbuch | Nils Mohl: König der Kinder / Tänze der Untertanen

Im Doppelpack sind sie auf meinem Schreibtisch gelandet: zwei Mal Lyrik. Das Cover in grellem Mandarine für die Kleinen ab sechs, violett der Vorsatz; dunkles Gischtgrün auf der Außenseite für die Jugendlichen ab zwölf, innen ein gedämpftes Orange: Schön! ANDREA WANNER freut sich.

Koenig der Kinder Noch ehe man die eh man die beiden kleinen Kostbarkeiten, die Nils Mohl zusammengereimt und Katharina Greve bebildert hat, aufmacht, lohnt es sich, ein bisschen bei den Covern zu verweilen. »könig der kinder« lautet das eine und bereits auf dem Umschlag spielt Greve mit einer ziemlich verrückten Variante der Bremer Stadtmusikanten.

Vier Tiere hat sie übereinandergestapelt, das unterste mit einem kuhgefleckten Schweinekörper und einem Löwenkopf, das oberste ein Fischvogel. Oder Vogelfisch? Oder Vischfogel? Oder Fogelvisch? Alle tragen ein Krönchen und wir finden sie auf Seite 10 wieder neben dem Gedicht »blische fubbern«. »tänze der untertanen« lockt mit einer Mülltonne, auf der zwei Hirnhälften abgebildet sind, Fußspuren umrunden den Abfallbehälter. Das dazugehörige Gedicht findet sich auf Seite 6:

einfach genial

ändert man
im wort
müll nur vier
buchstaben
hat man
plötzlich hirn

Mehr braucht der Jugendliteraturpreisträger Nils Mohl nicht, um zu irritieren, zum Lachen und zum Nachdenken zu bringen.

Lyrik ist nun nicht gerade der Kassenschlager. Weder bei den Erwachsenen noch in der Kinderliteratur. Gelegentlich reimen sich Bilderbücher, eher selten. Und nun das. Nur Gedichte. Tja. »Zwischen Pop und Morgenstern« bewegt sich die Lyrik, die tatsächlich auch für Einsteiger*innen geeignet ist.

Das Spektrum ist enorm: pornografisches haiku; 99 & 1 tipp zum selberbessermachen; lernen von den rock-royalties und langohren-bashing lauten Gedichte für die Jugendlichen. Pointiert, knackig, scharf und immer wieder saukomisch. Für die Kleinen gibt es die affen und der kokosnuss-muffin; der vulkan-erfinder; eselsbrücke oder kurzmärchen: vergnügliche Sprachspiele mit vertrauten Versatzstücken in neuen Kontexten.

Taenze der UntertanenLyrik geht den einen Schritt weiter, zeigt, was Sprache auch kann, was sie mehr kann. Mohl macht das leichthändig und scheinbar mühelos. Darin liegt die Kunst, denn jeder einzelne Text ist eine gelungene kleine Komposition. Greve greift die Ideen auf, spinnt dazu kleine Zeichnungen. Sparsam wird Farbe eingesetzt und die Schrift darf schon mal ein bisschen mitspielen, sodass jede Doppelseite zum grafisch perfekten Arrangement wird.

Viel mehr möchte ich gar nicht verraten. Meine persönliche Empfehlung: Lyrik jeder Art gehört auf den Bücherstapel auf dem Nachttisch. Gedichte genießt man wie Pralinen: mal eine oder zwei, am nächsten Tag wieder eine. Und die hier sind wirklich vom feinsten!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Nils Mohl: König der Kinder
Gedichte. Illustriert von Katharina Greve
München: mixtvision 2020
64 Seiten, 16 Euro
Kinderbuch ab 6 Jahren
| Leseprobe
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Nils Mohl: Tänze der Untertanen
Gedichte. Illustriert von Katharina Greve
München: mixtvision 2020
64 Seiten, 16 Euro
Kinderbuch ab 12 Jahren
| Leseprobe
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Eine Wunderwelt zum Staunen

Nächster Artikel

Sich selbst neu erfinden

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Katzen, ein Junge und ein Goblin

Kinderbuch | Lafcadio Hearn / Anita Kreituse: Der Junge, der Katzen malte

Nicht alle Menschen sind für die Arbeit als Bauer geschaffen. Manche sind zum Maler geboren, manche auch dann noch mit nur einem Motiv. Wie der kleine Junge, der obsessiv immer nur Katzen malte. Was ihm dann einmal das Leben rettete. Von GEORG PATZER

Nicht ganz der Papa …

kinderbuch | Xavier-Laurent Petit: Nicht ganz der Papa »Die Nase hat er vom Papa, die Augen von der Frau Mama?« Bemerkungen über ihr Aussehen hören Kinder von ihren frühesten Lebenstagen an. Augen, Ohren, Stimme, Haltung, einfach alles von Kopf bis Fuß wird kommentiert. Das Hervorheben von Ähnlichkeiten soll die Bindung an die jeweilige Familie bestärken. Bloß sind Familienähnlichkeiten nicht immer auf den ersten Blick sichtbar. Die vielfach freundlich gemeinte Bemerkung kann sich so unversehens ins Gegenteil verkehren. Statt Sicherheit zu geben, stürzt sie das angesprochene Kind in eine Identitätskrise. Xavier-Laurent Petit hat mit Nicht ganz der Papa einen ungewöhnlichen Blick

Von einem, der auszog…

Kinderbuch | Thé Tjong-Khing: Hieronymus. Ein Abenteuer in der Welt des Hieronymus Bosch Ein Junge spielt mit einem Ball. Der Ball fällt unglücklicherweise in einen tiefen Abgrund – und der Junge hinterher. Er landet unversehrt im Wasser – und in der magischen Bilderwelt des Hieronymus Bosch. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Alltäglicher Hokuspokus in Grün und Rot

Kinderbuch | Maria Vohn: Meine grüne Schüssel / Judith Loske: Das rote Blatt Es braucht nicht viel. Eine Schachtel voller Knöpfe. Ein paar Steine. Kleine Zweige. Kinder verwandeln sie durch ihre Fantasie in Ritter und Prinzessinnen, bauen damit Schlösser und Geheimverstecke, denken sich die spannendsten Geschichten aus. Und klar funktioniert das auch mit einer grünen Schüssel oder einem roten Blatt stellt ANDREA WANNER ohne Verwunderung fest. PDF erstellen

Lust auf Süßes

Kinderbuch | Gundi Herget: Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan Was macht zwei Mäuse, wenn es nichts mehr zu essen gibt? Mozart und Robinson erweisen sich als ausgesprochen findig, meint ANDREA WANNER PDF erstellen