Wie lange noch?

Kinderbuch | Kai Pannen: Rabatz in Wabe 13

Auf den Geburtstag zu warten gehört in jungen Jahren zu den spannendsten und gleichzeitig nervigsten Dingen. »Wie oft muss ich noch schlafen?« Kai Pannen hat daraus ein »Geburtstags-Vorfreude-Herunterzähl-Buch« gemacht, das hilft, die Wartezeit zu überstehen, findet ANDREA WANNER

Rabatz in Wabe 13Der Countdown findet in einem Bienenstock statt und es sind genau 1567 Eier, die in Wabe 13 geliefert werden und die zwanzig Tage später Bienen sein werden, also quasi ihren Geburtstag feiern werden. Nun feiern diese Insekten im Allgemeinen diesen Festtag nicht. Er kommt einfach, sie sind Bienen und das war’s. So wäre das auch sicher in Wabe 13 gelaufen, die erfahrene Oberamme Zora kennt es auch gar nicht anders. Aber da hat sie die Rechnung ohne Maxi gemacht.

Maxi ist eines der Eier, aus denen eine Made wird, ehe sie dann als Biene hinaus in die Welt fliegen soll. Maxi – alle ihre 1566 Geschwister haben einen Namen, der mit M beginnt – sitzt in ihrer Kammer und hat sehr kreative und ungewöhnliche Ideen, die schon bald das Leben im Bienenstock auf den Kopf stellen.

Wenn Kai Pannen sich ins Reich der Insekten und Spinnen begibt, geschieht das mit ebenso viel Witz und Humor wie Sachverstand. Seine Geschichten um Karl-Heinz und Bisy, die Kreuzspinne und die Stubenfliege, sind hinreißend. Und wer Maxi kennenlernt, wird Bienen mit neuen Augen sehen. Vom komplexen, hochsozialen Zusammenleben der wehrhaften Honigproduzentinnen erzählt der Bestsellerautor in Wort und Bild so, dass es einfach eine Freude ist. Kleine Details wie beispielsweise die Tatsache, dass Maxi keinen Honig mag, kommen beiläufig daher und liefern am Ende doch wichtige Informationen.

So wie überhaupt alle Fakten am Ende zusammengefasst werden und nachgelesen werden können. Denn dazwischen vergisst man schon mal, dass es sich um Bienen handelt. Schließlich geht es um etwas viel Wichtigeres: Geburtstag, Geschenke, Kuchen, ein Fest … Und keine Sorge: Kai Pannen behält alles im Blick. Und Maxi kommt natürlich auf ihre Kosten. Happy Birthday!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Kai Pannen: Rabatz in Wabe 13
Ein Geburtstags-Vorfreude-Herunterzähl-Buch
München: Tulipan 2021
104 Seiten, 15 Euro
Kinderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Terror an der Côte d’Azur

Nächster Artikel

Ein Buch für alle Bücherfreunde

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Generationenkonflikt

Kinderbuch | David Walliams: Gangsta-Oma Etwas Langweiligeres als den Freitagabend bei seiner Oma kann Ben sich nicht vorstellen. Und noch weniger hätte er sich träumen lassen, dass sich das ändern könnte. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Gespielte Harmlosigkeit

Heinz Janisch und Helga Bansch: Wir sind alle nett – von A bis Z Kindergärten sind Orte, wo man Kinder sicher und gut aufgehoben weiß, wo zuverlässiges Fachpersonal sich um die Kleinen kümmert, wo sie unter Aufsicht spielen, toben und lernen. Oder? ANDREA WANNER staunte über das, was in einer Kindergruppe so abgeht. PDF erstellen

Zuckersüß und mächtig spannend

Kinderbuch | Lisa Graff: Eine Messerspitze voll Magie Zauberei und Kindergeschichten sind altehrwürdige Partnerinnen und kommen deswegen nicht selten auch in Ehren ergraut daher. Alles andere als behäbig aber ist der Kinderroman von Lisa Graff ›Eine Messerspitze voll Magie‹. Eine Handvoll originelle Ideen, kühne Verwicklungen, ein Dutzend schräger Figuren und ausführliche Kuchenrezepte zum Nachbacken garantieren zuckersüße und mächtig spannende Lektüre. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Auf der Suche

Jugendbuch | Tracy Holczer: Löffelglück Trauer macht manchmal blind für neue Wege und Möglichkeiten, für angebotene Hilfestellung und Freundschaft. Das braucht es Geduld von allen Seiten, bis es wieder so etwas wie Glück geben kann. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Gerettete Lebewesen

Kinderbuch | R. Frey, P.Rappo: Ginting und Ganteng

Noch leben Orang-Utans in den Urwäldern von Borneo und Sumatra, aber es wird immer schwieriger für sie. Zum Glück gibt es Auffang- und Auswilderungsstationen, in denen die Tiere gerettet und ihnen geholfen wird. Davon erzählen in schönen Bildern Regina Frey und Petra Rappo. Von GEORG PATZER