/

Von tanzenden Menschen beim Oktoberfest und rachsüchtigen Mücken

Kinderbuch | Tanja Esch: Wahrheit oder Quatsch

Es gibt Fragen, die man sich eigentlich gar nie so richtig stellt. Ist eben so. Denkt man. Oder denkt man eben nicht. Wie gut, dass jetzt mal jemand fragt – und antwortet, findet ANDREA WANNER

Wahrheit oder QuatschLamas spucken. Klar. Aber warum? Finden sie etwa, weil sie unseren Geruch als nicht besonders angenehm empfinden? Quatsch. Aber warum dann? Und was macht eine Radiologin. Schon mal gehört, das komische Wort. Aber was dahintersteckt … Ob sie tatsächlich eine Expertin für Radios ist? Eher nicht. Aber was macht sie dann? Und dass Meerwasser salzig ist, wissen wir auch. Aber ob dafür ein besonderes Ritual verantwortlich ist, in vielen am Meer gelegenen Ländern anlässlich des neunten Geburtstags eines Mädchens Salz ins Meer zu streuen, scheint doch eher unwahrscheinlich.

Okay, man hätte natürlich einfach die 14 Fragen stellen und beantworten können. Aber das wäre genau so ein Sachbuch geworden, das einem wohlmeinende Tanten zum Geburtstag schenken und auf das mein überhaupt keinen Bock hat. Tanja Esch macht daraus ein Wahrheit-oder-Quatsch-Spiel und denkt sich neben den korrekten und gut erklärten Antworten noch eine Nonsens-Alternative aus.

Da gibt es dann die Urwaldkröte, die in unserem Magen sitzt, und deren Geräusche das bekannte Magenknurren sind. Oder die Honigmelkmaschine, die den Bienenbauch massiert, um den Honig zu gewinnen. Oder die Personen, die herauszufinden versucht, warum wir uns schämen: den Schamanen.

Die Doppelseiten sind wie wissenschaftliche Poster gestaltet, immer zwei Antworten zu jeder Frage. Auf unifarbenem Grund, blau, violett, rot, rosa, grün …, werden mit Figuren im Comicstil und Textfeldern die Fakten – oder Fake-Fakten – präsentiert. Und natürlich lassen die erfundenen Informationen jede Menge Spielraum für ziemlich verrückte Szenen.

So macht Lernen Spaß, denn das hier sieht kein bisschen nach Lernen aus. Und garantiert bleibt so eine Menge Wissen hängen. Und wer sich dann doch bei einer Antwort nicht so hundertprozentig sicher ist: Die Lösungen sind natürlich auch im Buch zu finden.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Tanja Esch: Wahrheit oder Quatsch
Leipzig: Klett Kinderbuch 2021
40 Seiten, 14 Euro
Kinderbuch ab 6 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Reise ins Innere

Nächster Artikel

Neue Challenge, neuer Chill

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Entscheidungsmacht

Kinderbücher | E. Goudge: Das kleine weiße Pferd / H. Malot: Nie mehr allein Von allen Büchern sind die für Kinder am wenigsten von ihrer Zielgruppe beeinflussbar. Erwachsene erfinden die Geschichten, publizieren sie, verkaufen sie. Das erste Buch, das man als Kind bekommt, bekommt man von einem Erwachsenen. Was so selbstverständlich klingt, ist tatsächlich Ausübung von Macht. Deswegen braucht man für die Auswahl von Kinderbüchern Fingerspitzengefühl und Verstand gleichermaßen. Gefühl allein reicht nicht. Schon gar nicht bei sogenannten Klassikern. Von MAGALI HEIẞLER

Tierisch ungerecht

Kinderbuch | Annejan Mieras: Hanno und der Notfall

Manchmal spielt einem das Leben übel mit. Gerade wenn man klein ist, kann man sich gegen manche Ungerechtigkeiten nicht zur Wehr setzen. Die Erwachsenen sind einfach stärker. Und dann behaupten sie auch noch, es sei ein Notfall. Durchaus nachvollziehbar, oder? ANDREA WANNER war neugierig.

Erntezeit

Kinderbuch | Tang Wei: Im Garten von Oma Apo

Oma Apo wohnt in China, im obersten Stock eines großen Hauses. Das Besondere aber findet sich nicht in ihrer Wohnung, sondern noch höher: auf dem Dach des Hochhauses. Von ANDREA WANNER

Inklusion bedeutet Akzeptanz von Vielfalt

Bilderbuch | H. Klein, M. Osberghaus: Alle behindert! Ein Buch, auf dem steht »Wer das liest, ist behindert! Ja, Du auch!«? Wow! Das ist mal eine Aussage. ANDRA WANNER freut sich an diesem Gedanken.

Weglaufen, um wieder gefunden zu werden

Kinderbuch | Taltal Levi: Wo ihr mich findet

Manchmal muss man wohl einfach abhauen, damit die anderen merken, dass man fehlt. So ergeht es auch dem kleinen Kind in dieser Geschichte. Es rennt von zu Hause fort, schreibt aber vorher auf, wo man es findet. Und erlebt ein kleines Abenteuer dabei. Von GEORG PATZER