Kampf dem Irrtum und Vorurteil

Kinderbuch | Jon Agee: Auf der anderen Seite der Mauer

Wir stellen uns eine hohe Mauer vor. Und wir wissen, dass auf der anderen Seite etwas ganz Schreckliches ist. Etwas wirklich Ungeheuerliches. ANDREA WANNER blätterte in diesem spannenden Bilderbuch.

Auf der anderen SeiteDie Mauer sehen wir auf allen Seiten des Buches. Sie ist dick und stabil, aus roten Ziegelsteinen gebaut. Sie reicht vom unteren Rand, wo wir ein paar Grasbüschel sehen bis ganz nach oben, über das Papier hinaus, sodass wir ihre genaue Höhe gar nicht kennen.

Sie trennt die linken Buchseiten von den rechten. Und in der Geschichte trennt sie einen neugierigen kleinen Ritter mit einer Leiter von den Gefahren auf der anderen Seite.

Das sind zunächst ein Nashorn und ein Tiger, dann gesellt sich noch ein Orang-Utan dazu und eine Maus. Und als die weg sind, naht ein noch viel fürchterlicheres Monster: ein Oger, ein riesiger Menschenfresser.

Wie gut und beruhigend, dass da ein stabiler Schutzwall dazwischen ist. Und während sich der Rittersmann noch über sein Glück freut, entdecken wir als Zuschauer und Zuschauerinnen, die beide Seiten im Blick haben, bereits, dass sich etwas weitaus Schlimmeres zusammenbraut. Etwas, das von Seite zu Seite bedrohlicher wird, lebensgefährlich. Und das unserem Helden, der ganz auf die Wand fixiert ist, komplett entgeht.

Mit ganz einfachen Mitteln baut Jon Agee knisternde Spannung auf. »Dreh dich doch endlich mal um!!!« möchte man dem Ahnungslosen zurufen, der sich in Sicherheit wähnt. Pustekuchen. Das könnte wirklich schlimm ausgehen, wenn nicht … Ja, wenn da nicht jemand wäre, der die Situation und damit den Ritter rettet.

Agee hat bereits 2019 mit ›Ist da jemand‹ eine ganz ähnliche Geschichte erzählt, wo ein Astronaut auf dem Mars den dortigen Marsbewohner nicht sieht – dafür dieser, wie wir, den gerade Gelandeten. Daraus entstehen herrlich komische Situationen, in denen die skurrilen Figuren zur Hochform auflaufen.

Vielleicht sollte man sich doch nicht immer nur auf die eigene Sicht der Dinge verlassen und ausschließen, dass es anders sein könnte, als man denkt. Angst vor dem Unbekannten ist nicht unbedingt ein guter Ratgeber. Gelegentlich lohnt sich ein Blick über die Mauer: in diesem Fall ganz sicher, denn was einen da erwartet ist garantiert eine riesengroße Überraschung.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Jon Agee: Auf der anderen Seite der Mauer
(The Wall In The Middle Of The Book, 2018)
Hamburg: Dragonfly
48 Seiten, 14 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Sommerfeeling pur

Nächster Artikel

Drei Biedermänner auf dem Weg zur Hölle

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Abgründe

Kinderbuch | Nikolaus Heidelbach: Was machen die Mädchen heute / Was machen die Jungs heute Die Jugend heute ist auch nicht mehr das, was sie mal war? Von wegen! Wer daran zweifelt, sollte sich Nikolaus Heidelbachs neue Bilderbücher anschauen. ANDREA WANNER hat einen Blick riskiert.

Eine Kiste ist eine Kiste ist eine Kiste…

Kinderbuch | SaBine Büchner: Für immer SIEBEN

Für Erwachsene mag es so sein, dass eine Kiste eine Kiste ist und bleibt. Aber manchmal ist es auch nur eine Frage des richtigen Blickwinkels, um hinter einem Ding etwas ganz anderes zu entdecken. Von ANDREA WANNER

Ein ganzes Jahr mit Gedichten

Kalender | Internationale Jugendbibliothek (Hrsg): Der Kinder Kalender 2023

Kinderkalender gibt es ja einige. Aber einer überragt sie alle: Früher hieß er Arche Kinder Kalender. Mit seiner wunderbaren Auswahl, den unterschiedlichen Texten und phantasievollen Illustrationen ist er seit Jahren die beste Wahl. Von GEORG PATZER

Schweres Missverständnis

Kinderbuch | Alice Pantermüller: Poldi und Partner – Immer dem Nager nach Missverständnisse entstehen nicht selten, wenn Unerfahrenheit und Ahnungslosigkeit auf beschränktes, aber überzeugend behauptetes Wissen treffen. Solche Missverständnisse haben haarsträubende Folgen. Man kann nicht früh genug damit anfangen, auf sie zu achten. Alice Pantermüller erzählt schwungvoll, warum. Von MAGALI HEIẞLER

Tierisch ungerecht

Kinderbuch | Annejan Mieras: Hanno und der Notfall

Manchmal spielt einem das Leben übel mit. Gerade wenn man klein ist, kann man sich gegen manche Ungerechtigkeiten nicht zur Wehr setzen. Die Erwachsenen sind einfach stärker. Und dann behaupten sie auch noch, es sei ein Notfall. Durchaus nachvollziehbar, oder? ANDREA WANNER war neugierig.