Ein anderer Blick in die Märchenwelt

Kinderbuch | Michael Roher, Elisabeth Steinkellner: Wer fürchtet sich vorm lila Lachs?

Vermutlich fehlen in kaum einem Kinderzimmer Märchenbücher. Sie erzählen noch immer von mutigen Prinzen, die wunderschöne Prinzessinnen retten, von gefährlichen Drachen und hilflosen Geißlein, von bösen Stiefmüttern und grausamen Hexen. Und weil das manchmal so gar nicht mehr in unser 21. Jahrhundert passt, gibt es Märchenparodien, die das Überkommene freilegen und durch Verdrehungen ad absurdum führen. Und eines davon ist das mit der wundervollen Frage »Wer fürchtet sich vorm lila Lachs?« Von ANDREA WANNER

Das Buchcover zeigt einen lilafarbenen Fisch, der lächelt und eine Krone trägt»Niemand!« ist man versucht laut zu rufen, denn wie albern ist das denn? Lachse sind rosa und garantiert nicht lila und vor einem Lachs Angst zu haben, scheint lächerlich. Aber der freche Lump aus dem ersten Gedicht in den gegen den Strich gebürsteten Märchen, der Max und Moritz verprügelt, Gretel hänselt und des Kaisers Kleider klaut, der fällt schlichtweg um, als der lila Lachs ihn zu einem Kuss auffordert.

Das ist der Auftakt zu einem wilden Märchendurcheinander, das Michael Roher, Elisabeth Steinkellner und Catrin Roher sich bereits 2013 ausgedacht haben. Die Auflage ist längst vergriffen, die von 2014 auch und deshalb gibt es jetzt eine mit neuem Cover und vier neuen Märchen.

Was passiert, wenn man in Märchen das Geschlecht der Figuren einfach vertauscht, hat Jonathan Plackett erst kürzlich mit einem Computer-Algorithmus ausprobiert, der aus Königen Königinnen macht und aus Söhnen Töchter. Seine ›Gender Swapped Fairy Tales‹, so das englische Original, verwandeln zwölf bekannte Märchen, dadurch, dass aus Mädchen Jungs und aus Männern Frauen werden.

Amüsant und verblüffend (und wunderbar illustrieret von seiner Ehefrau, der Künstlerin Karrie Fransman) und auf Deutsch unter dem Titel ›Der Prinz auf der Erbse und andere umgekrempelte Märchen‹ erschienen. Aber ein bisschen mehr literarischen Aufwand betreiben die Autorinnen und der Autor des lila Lachses dann doch.

Da gibt es den diplomatischen Spiegel, der der Königin erklärt, dass Liebe im Auge des Betrachters liegt. Hochzufrieden verzichtet die Dame daraufhin auf alles, was den Stein ins Rollen bringt und das Märchen vom Schneewittchen überhaupt erst möglich macht. Rapunzel ist ein junger Mann, an dessen Bart ein anderer junger Mann Zugang zum unzugänglichen Turm bekommt. Und warum es heutzutage so wenig Prinzessinnen gibt, erklärt der Prinzessinnen-Kodex schlüssig: Wer will schon ein Krönchen tragen, wenn sie nicht in der Nase bohren darf, keine Batman-Sticker in die entsprechenden Alben kleben darf und nicht Hip-Hop tanzen darf?

Mit minimalistischen Strichzeichnungen, die über die rund zweihundert Seiten verteilt sind, ist das etwas andere Märchenbuch eine Schatztruhe voller Kostbarkeiten, in denen man auf Aladin trifft, die sieben Geißlein, Rotkäppchen und den Wolf, die Erbse und viele andere bekannte Märchenfiguren und immer wieder neu überrascht wird. Und wer keine der alten Ausgaben hat, sollte zugreifen, eh auch diese wieder vergriffen ist.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Michael Roher und Elisabeth Steinkellner: Wer fürchtet sich vorm lila Lachs?
Ein Märchenbuch. Wien: Luftschacht Verlag
3. leicht erweiterte Auflage 2022
192 Seiten, 20 Euro
Kinderbuch ab 6 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Anm. Seite 13

Nächster Artikel

Nachwehen einer modernen Hexenjagd

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Kinder an die Macht

Kinderbuch | Mathias Jeschke: Was meine Eltern von mir lernen können! / Juli Zeh & Dunja Schnabel: Jetzt bestimme ich, ich, ich! Kind sein ist nicht leicht. Oft genug fühlt man sich ohnmächtig, die Erwachsenen bestimmen und man selbst wüsste doch viel besser, wie alles sein soll. Zwei Bilderbücher wagen das Experiment, Kindern mehr Macht zu geben. Von ANDREA WANNER.

Endlos …

Kinderbuch | Jutta Bücker: Noch einmal mit Heinz

Wir kennen es alle: das »Noch einmal«, wenn nicht Schluss sein soll mit dem, was gerade so furchtbar viel Spaß macht. ANDREA WANNER hatte Spaß an jeder Seite.

Von der Trauer und der Liebe

Kinderbuch | Wendy Meddour: Warum bist du traurig, Opa? Neugier und Beharrlichkeit sind es, womit ein kleiner Junge seinen Großvater aus der Traurigkeit herausholt. Spielerisch, kindlich, ohne Arg, einfach spontan aus dem Herzen. Was aber hat den Großvater so traurig gemacht? BARBARA WEGMANN sucht auf den 32 Seiten nach einer Antwort.

Kettenreaktion

Kinderbuch | Günther Jakobs: Das ist für dich Geschenke sind etwas Tolles. Aber manchmal ist es nicht ganz einfach, den Beschenkten wirklich glücklich zu machen. Aus ganz unterschiedlichen Gründen. ANDREA WANNER staunt, zu was für Verwicklungen das führen kann.

Das Mädchen in der Silvesternacht

Bilderbuch | Hans Christian Andersen: Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen Märchen sind oft brutal, denn sie bilden auf ihre Art die Wirklichkeit ab. Da wird munter ermordet, gestorben, Kinder werden ausgesetzt oder versucht zu essen … Nicht nur die Volksmärchen, sondern auch die Kunstmärchen. So wie das Mädchen mit den Schwefelhölzchen, die versucht, in der Silvesternacht noch etwas Geld zu verdienen. Von GEORG PATZER