Freibadsaison

Kinderbuch | Ulrich Hub: Arschbombe verboten

Enten und Hühner erwartet man nicht unbedingt in Freibädern. Wenn sie sich die aber erobern, geht es nicht ohne Probleme über die Bühne. Der zweite Band über ein äußerst ungleiches Freundepaar. Von ANDREA WANNER

In ›Lahme Ente, blindes Huhn‹ hatten sich die beiden außergewöhnlichen Tiere mit Handicap gefunden und waren Freunde geworden. Jetzt stehen sie gemeinsam in einer Schlange, von der sie nicht wissen, was sie am Ende erwartet. Die Ungewissheit dauert nicht lange. Eine Ente, die vor ihnen steht, klärt sie auf: Die Enten wollen alle ins Freibad. Das kommt für das sehbehinderte Huhn auf keinen Fall infrage, aber die Ente bettelt, appelliert an die Freundschaft – und schon sind sie drinnen, wenn auch ohne Handtücher.

Mit ungeahnten Folgen: Ausgerechnet das Huhn wird nicht zum beliebten Star der Entenschar, sondern sogar zum Bademeister gekürt, trotz seiner Blindheit. Die Ente reagiert wie erwartet: Statt Spaß zu haben, ist sie neidisch und frustriert und will eigentlich nur noch heim.

Temporeich und sehr witzig schildert Ulrich Hub auch dieses neue Sommerabenteuer der beiden Kumpels, das in eine aberwitzige Poolparty mündet und in der schrägen Behauptung des unerfahrenen Bademeisters, dass es bei Gewitter nirgends so sichere sei wie im Wasserbecken.

Ist das das Ende einer grandiosen Freundschaft? Wer es erfahren möchte, darf sich an der schrägen Story und den amüsanten Illustrationen von Jörg Mühle freuen: mit Handtüchern reservierte Liegestühle, eine Trillerpfeife und ein Kühlschrank voller kalter Getränke – das Ambiente sorgt für ein originales Freibadfeeling und jede Menge Überraschungen!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Ulrich Hub: Arschbombe verboten
Mit Bildern von Jörg Mühle
Hamburg: Carlsen 2023
80 Seiten, 13 Euro
Kinderbuch ab 8 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ein Hoffnungsschimmer

Nächster Artikel

Die Kindheit eines Chefs

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Ein gemaltes Leben

Kinderbuch | Lisa Aisato: Alle Farben des Lebens

Norwegens beliebteste Illustratorin ist sie, Lisa Aisato, knappe 40 Jahre alt. Eigene Bücher hat sie geschrieben, aber auch für Autoren wie Astrid Lindgren illustriert. Außerdem arbeitet sie seit vielen Jahren für die norwegische Tageszeitung ›Dagbladet‹. Aus all ihren Arbeiten wählte sie jene Illustrationen aus, die ihr am Herzen lagen, alte und bisher unveröffentlichte. Und wie nebenbei wurde aus der Auswahl der Bilder eine Geschichte – die sich BARBARA WEGMANN angesehen hat.

Taschentücher für Elefanten und Nilpferde, Laufschuhe für Geparden

Kinderbuch | Paul Smith / Sam Usher: Die Abenteuer von Moose und Mr Brown

Modedesign ist ein spannender, sehr kreativer Beruf. Vor allem, wenn sich die Kunden etwas speziell auf sie Zugeschnittenes wünschen. Zum Beispiel die Schweinsnasenfledermaus, der der Regen immer in die Nase läuft, wenn sie kopfunter vom Baum hängt – wie schneidert man da einen passenden Regenmantel? Davon und wie sich ein Zwillingspaar wiederfindet, erzählt ein Bilderbuch des Modedesigners Paul Smith. Von GEORG PATZER

Die Macht freundlicher Worte

Kinderbuch | Jack Sendak; Maurice Sendak: Viel Glück und viel Regen. Wer kennt das nicht? Etwas klappt nicht, passt nicht, ein Kind gehorcht nicht. Also besteht man darauf, drückt und presst, wird laut. Durchsetzen ist alles, oder? Es geht auch anders, nämlich mit ein wenig Nachdenken und vor allem mit sanften Tönen. Jack Sendak hat vor vielen Jahren eine Geschichte über die Macht von Freundlichkeit geschrieben, sein Bruder Maurice hat das Ganze illustriert. Von MAGALI HEISSLER

Slapstick, Zuckerguss und – moralisch wackelig

Kinderbuch | Ute Wegmann: Hoover / Birgit Schlieper: Eine Macke kommt selten allein   Für andere da sein, aus Liebe handeln, etwas aufs Spiel setzen für andere, das sind Beweggründe, bei denen einer warm wird ums Herz. Wenn die dazugehörigen Geschichten zudem witzig, voller Tempo und Liebe sind, muss einfach alles in Ordnung sein! Bis man genauer hinsieht und entdeckt, dass der Zweck hier ganz selbstverständlich die Mittel heiligt. Da wackelt die Moral dann doch deutlich unter all dem Zuckerguss. Von MAGALI HEISSLER

Wenn Erfindungen das Denken abnehmen

Kinderbuch | Martin Widmark: Die verflixte Erfindung

Es wird uns heute schon bestimmt, der nächsten Generation ganz sicher, nichts anderes übrig bleiben, als sich mit »künstlicher Intelligenz« auseinanderzusetzen. Und vielleicht kann man damit ja nicht früh genug beginnen, wie die Geschichte für Kinder von Rüdiger und Walter zeigt. BARBARA WEGMANN hat sie gelesen.