Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Sachbücher | 100 neue Reiseziele / Das große Reisebuch

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, man kann mit der Planung der nächsten Ferien nicht früh genug beginnen. Zwei Bücher dazu, ganz unterschiedlich, beide sehr inspirierend, umfassend und anschaulich. Sie werden in Urlaubsstimmung kommen, versprochen, meint BARBARA WEGMANN

Quer über den Globus führen beide Bücher, in alle Kontinente, in die entlegensten Winkel der Erde. Beide Bücher haben aber einen ganz unterschiedlichen Ansatz. Die »Highlights aller Weltregionen« stellt das eine Buch vor, zugeordnet all dem, was einen Urlaub ausmachen kann, dem Kulinarischen, der Geschichte, den Jahreszeiten, der Architektur oder der Frage, eignet sich das Ziel für Familien oder eher für Solo-Reisende.

Das andere, ebenfalls schwergewichtige Buch widmet sich den Zielen »abseits der Touristenpfade« und das klingt natürlich besonders spannend. Liegen doch Urlaube, die auf Individuelles Wert legen besonders im Trend. Nehmen wir das Beispiel Estland: »Jeder Besucher Estlands kommt nach Tallinn und verliebt sich in die Stadt, aber kaum einer fährt weiter nach Tartu. Dabei ist Tartu die älteste Stadt im Baltikum.« 2024 soll Tartu Kulturhauptstadt Europas werden. Touristisch kaum erschlossen sei die Stadt, »wenig besucht« und »richtig billig«. Am besten fährt man im Juli oder August in die Universitätsstadt, ‚scheinbar endloses Tageslicht‘, »sanfte Wärme‘ und eine Stimmung sonnengetränkter Geselligkeit werden sie empfangen. Na, wenn das nicht attraktiv klingt.

Seien es die Marken, gleich neben der italienischen Toskana mit der Stadt Ascoli Piceno: »Seine Piazza del Popolo ist eine harmonische Vision mit Säulengängen aus hellem Travertin, die aussieht, als wäre sie von den Engeln selbst gebaut worden.« Oder sei es eine Reise in den nördlichsten Zipfel Finnlands nach Utsjoki, eine Reise zum eigentlichen Zauber Lapplands, dicke Schneedecken, Polarlichter, goldene Tage der Mitternachtssonne, die »Kindheitsträume wahr werden lassen.«

Wie wäre es mit Con Son, einer von Korallen gesäumten Insel vor der Küste Südvietnams, für Individualurlauber, fernab von Menschenmassen und Pauschaltourismus. Klingt das nicht ganz wunderbar? In der Tat versammelt das reich illustrierte Buch mit vielen Hinweisen zu den jeweiligen Reisezielen solche Orte, Landschaften und Inseln, die sich bisher nicht unbedingt in die touristischen Schlagzeilen gedrängt haben. Reiseorte, die keine Hotspots sind, aber vielleicht gerade deshalb mit viel, viel Charme, kulturellen Schätzen und wenig bekannten Besonderheiten tatsächlich reizen und für einen Urlaub auf jeden Fall begeistern können. Reiseziele, »an die man vielleicht noch nie gedacht hat.« Das macht schon die Urlaubsplanung aufregend. »Erkunde die versteckten Schätze dieses vielseitigen Landes, bevor es alle anderen tun.«

Das Inhaltsverzeichnis des zweiten Buches führt Urlaubswillige über ihre jeweiligen Interessen und Vorlieben an die entsprechenden Urlaubsorte. Nehmen wir an, sie sind ein großer Schokoladenfan, sie werden einer Schokoladentour durch Brüssel nicht widerstehen können. Trüffel, Kekse, Pralinen, Schokoladentafeln in »Belgiens Schoko-Hauptstadt«.

Egal, wohin es geht, in die Schweizer Alpen, nach Island, Kenia, Mauritius, auf einen Pilgerweg in Japan oder durch den »gewürzreichen Süden Indiens«, jeweils zwei Seiten gehören, kurz bebildert den jeweiligen Zielen, dazu dafür eine Menge Informationen, zu Lage, den angebundenen Flughäfen, den Städten und Stätten, die man auf keinen Fall versäumen sollte. Für den kommenden Winter sei die Reise in die finnischen Saunawelten empfohlen. »Noch nie war kaltes Wetter so willkommen wie auf dieser Pilgerreise durch die finnischen Saunawelten.«

Wer’s winterlich mag, der ist sicher auch im »Japanischen Winterwunderland« Hokkaido am richtigen Urlaubsplatz: erstklassige Skigebiete und Eisskulpturen-Feste. Auch intellektuell kann man reisen: durch die Welt der englischen Literatur und zu Orten, »die einige der berühmtesten Klassiker inspirierten.« Charles Dickens, Jane Austen und natürlich Shakespeare. Sie werden mit vielen Büchern nach Hause kommen …

So sind die Orte und Reiseziele in diesem Buch durchaus bekannt, erhalten aber ihre ganz spezielle Attraktivität durch besondere Blickwinkel, dazu Tipps für die richtige Reisezeit, die empfohlene Aufenthaltsdauer das Budget, mit dem man rechnen sollte und Infos zur Nachhaltigkeit. Insgesamt eine Unmenge an Informationen und Möglichkeiten, da ist auf über 600 Seiten ganz bestimmt für jeden etwas dabei.

Beide Bücher haben gemessen an ihrem üppigen Inhalt, den vielfältigen Möglichkeiten des Stöberns und Entdeckens einen guten Preis, in beide Bücher schaut man garantiert ganz bestimmt immer wieder. Lonely Planet hat auch noch einen ganz anderen Gedanken: »Reisen jenseits der klassischen Flitterwochenziele sind eine großartige Möglichkeit, Menschen in jenen Ecken der Welt zu unterstützen, die das dringend brauchen.«

Mit insbesondere weiten Reisen in abgelegene Regionen könne man auch etwas Gutes tun, könne mit seinem Besuch das Leben der Menschen wirklich verändern, indem man ihr Einkommen sichere und Möglichkeiten schaffe, die ganze Gemeinschaften stärken können.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
100 neue Reiseziele
Die Welt abseits der ausgetretenen Pfade
ISBN: 9783575010834
324 Seiten, 34,95 Euro
Ostfildern: Verlag Lonely Planet 2023

Das große Reisebuch
Gestalte deine Reise aus 800 Ideen und Inspirationen
ISBN: 9783575010612
620 Seiten, 39,95 Euro
Ostfildern: Verlag Lonely Planet 2023

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Die 80er in einem Sandkorn

Nächster Artikel

Getroffen 

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Phantasievolle Konstrukte

Gesellschaft | Raymond Kurzweil: Die Intelligenz der Evolution Bei Raymond Kurzweil findet sich der Mensch auf Schmalspur formatiert. Kurzweil leitet die Abteilung ›Technische Entwicklung‹ bei ›Google‹, er gilt als führender Experte in Fragen der künstlichen Intelligenz. Von WOLF SENFF

Raus aus dem Eingesperrtsein, nur raus

Kulturbuch | Jochen Schimmang: Grenzen, Ränder, Niemandsländer Schwierig, über Literatur zu schreiben. Oder vielleicht eher: Mir fällt es schwer. Die Maßstäbe sind im Übergang, Trivialliteratur ist seit Urzeiten abgeschafft. Wo man nur hinsieht, wird gecrossovert, der etablierte Betrieb befasst sich mit eigenen Sorgen. Die jüngste deutsche Nobelpreisträgerin äußert sich zur Ukraine, es müllert, dass noch die letzten Grenzpfähle im Sumpf versickern. Von WOLF SENFF

Zurückgezogenheit im Rausch

Gesellschaft | Leslie Jamison: Die Klarheit Man kennt die Geschichten über Sucht, bevor man sie ganz gehört hat, denn sie ähneln sich erschreckend. Leslie Jamison, die selbst jahrelang mit dem Verlangen nach Alkohol kämpfte, wagt sich an die Genesung und Heilung als spannende, lebensbejahende, befreiende Alternative. Von MONA KAMPE

Subversive Ideale

Gesellschaft | Susan Neiman: Warum erwachsen werden? Erwachsen werden wir alle, körperlich jedenfalls und im juristischen Sinn, sobald wir ein bestimmtes Alter erreicht haben (und nicht schwer geistig behindert sind). Und dennoch weiß jede/r, dass genug Erwachsene ihr Leben lang kindlich bleiben, sich schwertun mit Verantwortung oder allgemein damit, sich mündig und selbstbestimmt zu verhalten. Was Philosophen über das bewusste Erwachsenwerden zu sagen haben, stellt uns Susan Neiman, Direktorin des Potsdamer Einstein-Forums, in ›Warum erwachsen werden?‹ vor. Von PETER BLASTENBREI

Dicht an der Quelle

Gesellschaft | Glenn Greenwald: Die globale Überwachung Mit ›Die globale Überwachung. Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen‹ hat Glenn Greenwald das wohl wichtigste Buch zum NSA-Skandal geschrieben. Von JAN FISCHER