Bäume im Porträt

Sachbuch | Bäume. Eine Natur- und Kulturgeschichte

Im Zuge der Klimadebatte, angesichts der Folgen des Klimawandels rücken Bäume immer mehr in den Fokus, Zeit also, sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Dieser opulente Bildband präsentiert weltweite Baumarten und ist eine bemerkenswerte Fundgrube an Informationen, findet BARBARA WEGMANN

Das Gemälde einer Baumkrone von unten gesehenBäume kennenzulernen, von denen man sicher nie etwas gehört hat, von ihrer Geschichte und kulturellen Bedeutung zu hören oder einfach etwas über ihre botanischen Besonderheiten, ihre Herkunft, ihr Alter, ihre Verbreitung zu erfahren: Das und vieles mehr bieten die über 300 sehr ausführlichen und anschaulich illustrierten Seiten dieses Buches. Die Bäume stehen hierabsolut im Vordergrund, bilden sozusagen die Grundlage für späteres, weitergehendes Wissen über die Zusammenhänge von Bäumen und unserem Klima. Also, ein Nachschlagewerk, ein buntes Baum-Kaleidoskop rund um den Globus, da stehen kritische Sichtweisen etwas zurück.

Aber: es gibt hier in der Tat eine ganze Menge zu lernen und das Lernen wird in diesem Buch geradezu zu einem Vergnügen: Das Layout, die Auswahl von Fotografien, Grafiken und Malereien, historischen und aktuellen Darstellungen präsentieren vielfältige Informationen, dazu kommen eingestreute Fakten, die farblich abgehoben ein besonderes Wissens-Häppchen sozusagen sind. Geschickt, denn, wenn man sicher auch nicht alles von der Üppigkeit der Baumeigenschaften behalten wird, diese kleinen Einschübe sind garantiert später wie ein Anker im Gedächtnis.

Was die Füllung von Kricketbällen oder Federbällen angeht, so wird die Korkeiche in Erinnerung bleiben, denn ihre Borke liefert die ausgefallene Füllung, bis zu 20 Meter kann sie wachsen, und ebenso breit werden, heimisch ist sie im Mittelmeerraum. Oder wer weiß schon, dass der Kakao für die Maya als ein Geschenk der Götter galt und dieses Geschenk wurde alljährlich im April gefeiert. Noch ein Beispiel? »Die Federartigen Staubblätter in männlichen Blüten der Weißen Maulbeere schleudern Pollen in halber Schallgeschwindigkeit.« Hätten sie es gewusst?

So sammeln sich hier rund 80 Baumarten aus aller Welt, die natürlich auch dies und das gemeinsam haben: die Blätter oder Nadeln, der Stamm; Bäume sind mehrjährig und »sterben im Winter nicht ab«. Sie schlagen Wurzeln für die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen. Und ein ganzes abenteuerliches System aus Pilzen garantiert sogar eine Art Kommunikation zwischen den Bäumen.

Hier wären übrigens die Bücher vom Baum-Experten Peter Wohlleben als weitergehende Lektüre sehr empfohlen. Welche Wurzelarten gibt es, und wie werden Bäume überhaupt klassifiziert? Immerhin gibt es weltweit 60 000 Baumarten, die natürlich auch eine systematische Einteilung haben müssen. Wann gab es die ersten Bäume auf der Erde, wie vermehren sich Bäume, die immerhin 30 Prozent der Erdoberfläche bedecken, wie viel Laub fällt in einem Wald an, wie kann ich das Alter eines Baumes erkennen. In welchen Regionen der Welt haben welche Bäume die idealen Wachstumsbedingungen? Fragen über Fragen und auf alles gibt es verständliche, leicht lesbare und für jedes Alter spannende Antworten.

Für die ausgewählten 80 Baumarten bietet das Buch ein reichhaltiges, buntes, vielseitiges Angebot, eine breite Palette. Absolut spannend die Ausflüge in die Geschichte der Baumarten, die nicht selten die enge Verknüpfung zwischen Mensch und Baum aufweisen. So der Baobab Baum, der Affenbrotbaum, beheimatet unter anderem in Afrika. In Namibia wird ein Baum auf stattliche 1275 Jahre geschätzt, unter der Krone dieser Bäume erzählten Menschen Geschichten und ein altes Sprichwort besagt, dass Weisheit wie ein Baobab-Baum sei, keiner könne sie allein umfassen.

Und, wenigstens dann doch kurz, wird das angesprochen, was heute immer wichtiger wird: Bäume als Ökosysteme. »Jeder Baum stellt ein eigenes Ökosystem dar, sogar einer, der sich in einer Felsspalte klammert, oder in der Wüste ums Überleben kämpft. Wenn Bäume im Wald zusammenstehen, bilden sie einige der vielfältigsten Ökosysteme der Erde.«

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Bäume
Eine Natur- und Kulturgeschichte
Dorling Kindersley Verlag 2022
320 Seiten, 34,95 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Nächster Artikel

Die Tradition des Zen

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Mehr Wollen als Sein

Sachbuch | Holger Kuntze: Lieben heißt wollen

Mit dem Titel des Ratgebers ›Lieben heißt wollen‹ ist die wichtigste Botschaft schon gesagt. Wer lieben will, muss es wollen. Diese Erkenntnis dürfte längst den letzten Leser erreicht haben – auch ohne das Buch des Paartherapeuten Holger Kuntze. Unklar ist, wie man erfolgreich lieben kann, wenn die äußeren Umstände nicht gut sind. Ob das Buch auf seinen 230 Seiten darauf eine Antwort findet? Fragt BASTIAN BUCHTALECK

The Life and Death of a Superstar

Kulturbuch | Michael Engelhard: Ice Bear: The Cultural History of an Arctic Icon (Auszug) Even in death, Knut arguably has the distinction of being the world’s most prominent polar bear. “It cannot be that the little Knut is completely forgotten,” said a woman who spent $5,000 on a public Knut memorial marker—one of several, in a city that teems with monuments commemorating two World Wars, the Holocaust, and the Iron Curtain. By MICHAEL ENGELHARD

Odyssee durch Bioland

Sachbuch | Peter Laufer: Bio? Die Wahrheit über unser Essen Wenn Peter Laufer, investigativer Journalist und Dokumentarfilmer, sich mit der Produktion und dem Verkauf von Biolebensmitteln auseinandersetzt, dürfen die Handelsketten getrost die Luft anhalten. In ›Bio? Die Wahrheit über unser Essen‹ findet Laufer sie alle – schwarze Schafe und Biomärtyrer. VIOLA STOCKER ging mit ihm auf Weltreise, um sich aufklären zu lassen.

Heißer Wettlauf auf kaltem Eis

Sachbuch | Michael Smith: Der stille Held

Wenn man schon einmal Bücher, Reportagen oder Dokumentationen über Amundsen, Scott und Shackleton, die Expeditionen zu den Polen vor über 100 Jahren gelesen hat, dann, salopp gesagt, reißt einen dieses Buch nicht mehr unbedingt vom Hocker. Aber: es ist das Porträt eines Mannes, der bei drei Expeditionen zum Südpol mit dabei war, der viel erreicht, geleistet und erlitten hat und dennoch immer eine Hintergrundfigur blieb. Schon allein diese persönliche Perspektive lohnt die Lektüre, meint BARBARA WEGMANN

Kreativität pur

Sachbuch | John Whelan: Ateliers und Werkstätten

Wer kennt das nicht, man ist im Urlaub, bereist Länder und möchte sich etwas Schönes als Andenken mitnehmen, aber eben nicht aus dem Angebot der vorwiegend chinesischen Massenware, sondern etwas mit Geschichte, mit Herkunft, mit Einzigartigkeit. Eben etwas ganz Besonderes. Dieser prachtvolle Bildband öffnet Türen für viele Ideen und Eindrücke, meint BARBARA WEGMANN